Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V.
FHWE-Archiv 2009 (FHWE-Archiv 2010)

nach oben 31.12.2009: Kleiner Jahresrückblick 2009

Jahresrueckblick .
Das Jahr neigt sich dem Ende zu und da wird es Zeit noch einmal auf das Geleistete zurückzublicken. Der Internetauftritt des FHWE zeigt unter „Aktuelles” alles Wichtige, was durch den Verein im Laufe des Jahres geleistet wurde. Dieses Jahr ist dieser Überblick etwas geringer ausgefallen als in den Jahren zuvor. Das liegt keineswegs daran, dass es die Vereinsmitglieder dieses Jahr ruhiger angehen ließen. Nein, im Gegenteil, auch dieses Jahr wurde wieder richtig zugepackt. Da fehlte dann manchmal die Zeit über das Geleistete zu berichten. Deshalb soll auf die „kleineren”, nicht immer auf den ersten Blick sichtbaren Dinge, welche die letzten Monate geleistet wurden, an dieser Stelle zurückgeblickt werden.

Bereits im April nachdem der letzte Schnee geschmolzen war, wurden die Arbeiten an der Strecke wieder aufgenommen. Vorrangig wurde am Streckenabschnitt zwischen Schönheide Süd und Schönheide Ost gearbeitet. Hier galt es, möglichst schnell eine durchgängige Befahrbarkeit herzustellen. Dazu war es nötig, die im Vorjahr begonnene Bewuchsrodung fortzusetzen, eine im Laufe der letzten Jahre durch Bauarbeiten entstandene Gleislücke zu schließen und einen ebenfalls dabei entstandenen Erdwall vom Gleiskörper zu entfernen.

Weiterhin waren für den Betrieb notwendige Arbeiten durchzuführen. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den Brücken und Durchlässen. Es waren Brückenrand- und Mittelwege zu erneuern, Widerlager zu reinigen und Durchlässe freizulegen. Außerdem wurden am Wegübergang in Altwiesenhaus Fahrbahnplatten ausgetauscht, womit auch der Straßenverkehr von diesen Maßnahmen profitierte.

Aber auch am Streckenabschnitt zwischen Schönheide Süd und Hammerbrücke bzw. Muldenberg waren Arbeiten im Gange. Nach der bereits im Vorjahr wieder hergestellten Befahrbarkeit zwischen Hammerbrücke und Muldenberg, wurde in diesem Jahr der Bewuchsrückschnitt im Bereich des Bahnhofes Muldenberg fortgesetzt. Auch im Bahnhofsbereich in Hammerbrücke wurde dem Wildwuchs gründlich zu Leibe gerückt.

Einige Veränderungen gab es auch im Bahnhof Tannenbergsthal. Im Rahmen der Sanierung von Objekten des Uranerzbergbaus, fand im Auftrag der Wismut GmbH ein Bodenaustausch im Bereich der früher zur Erzverladung genutzten ehemaligen Ladestraße statt. In Vorbereitung dieser Arbeiten war es nötig einen Großteil der Gleise 3 und 4 zu demontieren. Nach Abschluss der Arbeiten wurde das Gleis 3 wieder errichtet, da dieses weiterhin als Abstellgleis benötigt wird. Das nicht mehr angebundene Gleis 4 hingegen wurde vorerst nicht mehr wiederhergestellt. Im Ergebnis dieser, von einem Gleisbauunternehmen durchgeführten Arbeiten entstand das momentan beste Abstellgleis der ganzen Strecke. Im Nachgang fanden durch den Verein noch einige Beräumungsarbeiten statt. Weiterhin wurde am Bahnsteig ein neues Stationsschild aufgestellt.

Einen weiteren Arbeitsschwerpunkt bildete der Bahnhof Schönheide Ost. Hier galt es das Gelände von Wildwuchs und Müll zu befreien. Außerdem wurden bereits erste Arbeiten am seit diesem Jahr in Vereinsbesitz befindlichen Empfangsgebäude ausgeführt. So wurden beispielsweise Türen und Fenster im Erdgeschoss restauriert. Auch die Wartehalle erstrahlt bereits wieder in neuem Glanz.

Auch in Schönheide Süd erfolgten dieses Jahr Arbeiten im Bahnhofsbereich. So wurden an der 2007 wieder aufgebauten Rollwagengrube Rangierwege angefüllt und drei Leuchtenmasten nach historischem Vorbild aufgestellt. Durch die entstandenen ebenen Flächen auf beiden Seiten des Gleises wird die Arbeit bei der Rollwagenverladung für die Rangierer erheblich erleichtert. Außerdem erlaubt die neu errichtete Beleuchtung zusammen mit den wieder in Betrieb genommenen Hochmastleuchten in diesem Bereich auch Rollwagenverladungen bei Dunkelheit.

Auf dem Fahrzeugsektor gab ebenfalls eine Fortschritte zu beobachten. Im Juni begannen Arbeiten an der seit vorigem Jahr in Schönheide Süd befindlichen V10c. Für den Rangiereinsatz im Bahnhofsbereich waren Arbeiten an der Bremsanlage durchzuführen. Weiterhin sollte der Motor einer näheren Begutachtung unterzogen werden. Dazu war es nötig den Vorbau abzunehmen und den Motor herauszuheben. Außerdem war ein neuer Anstrich vorgesehen, mit welchem nach einer gründlichen Reinigung begonnen wurde. Da sich die Arbeiten an der Bremsanlage aufgrund eines nicht mehr verwendungsfähigen Luftbehälters hinzogen, wurde der Vorbau nach weitgehender Fertigstellung der Lackierung zunächst wieder aufgesetzt. So konnte die Lok zum III. WCd-Festival in ansprechender Optik präsentiert werden. Die betriebsfähige Fertigstellung ist für 2010 vorgesehen.

Der Güterwagen vom Typ Rmms konnte dieses Jahr auch Dank der Spendenaktion „Güter auf die Schiene”, welche auch nächstes Jahr noch weiter läuft, bis auf die noch fehlende Beschriftung fertig gestellt werden.

Das ebenfalls im Rahmen der Spendenaktion zur Aufarbeitung vorgesehene Rollfahrzeug 97-03-87 wurde weitgehend demontiert, sodass die Teile Anfang nächsten Jahres zum Sandstrahlen gebracht werden können.

Auch Zuwachs gab es dieses Jahr wieder zu vermelden. So konnte durch ein Vereinsmitglied ein zweiachsiger holzbeplankter offener Güterwagen erworben werden. Der Wagen traf im Juli in Schönheide Süd ein und soll perspektivisch mit zur Rollwagenverladung eingesetzt werden.

Bereits im Frühjahr traf als Leihgabe von der IG Hirzbergbahn in Thüringen ein Skl 25 in Schönheide Süd ein. Dieses zur Fahrgastbeförderung umgebaute Fahrzeug soll gemeinsam mit einem ebenfalls im Aufbau befindlichen weiteren Beiwagen zur Fahrsaison 2010 des Wernesgrüner Schienen-Express zum Einsatz kommen.

Schließlich wäre noch ein letzter Fahrzeugzugang zu vermelden. Es handelt sich hierbei allerdings nicht um ein Schienenfahrzeug, sondern um einen Elektrokarren wie er auch früher bei der Eisenbahn zum Einsatz kam. Dieses Fahrzeug wurde uns freundlicherweise von Eisenbahnfreund Siegmar Pilz zur Verfügung gestellt und kam auch schon beim einen oder anderen kleinen Materialtransport zum Einsatz.

Außerdem gab es auch dieses Jahr wieder ein Bahnsteigfest in Hammerbrücke, bei welchem der FHWE dabei war. Neben der Versorgung der Besucher mit Steak und Bratwürsten, wurden ebenfalls wieder, die besonders bei Kindern beliebten, Führerstandmitfahrten angeboten.

Bei vielen Arbeiten, vor allem an der Strecke, wurde der Verein wiederum tatkräftig durch ABM-Kräfte unterstützt.

Bleibt noch Eines:

Das Team vom FHWE wünscht für das kommende Jahr alles Gute und freut sich, wenn sie auch nächstes Jahr unsere Aktivitäten mit Interesse verfolgen oder am besten selbst einmal vorbei schauen.

Danny Jokisch

nach oben 11.12.2009: Stellwerk im Bahnhof Schönheide Süd um weiteres Detail reicher

11.12.2009: Schlüsselbrett wieder im Stellwerk! .
Unser mechanisches Stellwerk der Bauform „Einheit” (Baujahr 1944) ist seit dem 5. Dezember 2009 um ein weiteres historisches Detail reicher. Gemeint ist das originale Schlüsselbrett, welches bis etwa 1979 der Aufbewahrung der Weichenschlüssel der Schmalspurseite diente. Es hängt nun wieder nach etwa 30-jähriger Abwesenheit an seinem angestammten Platz im Stellwerksraum. Möglich wurde dies durch eine Dauerleihgabe der Museumsbahn Schönheide, welche Eigentümerin der historischen Sicherungsanlage ist. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Vereinskollegen der Museumsbahn. Die ersten beiden Weichenschlüssel haben bereits wieder ihren Platz am Brett gefunden. Konkret handelt es sich um die erhaltenen Schlüssel der Weiche 29a sowie der Gleissperre II. Beide Schlüssel sind sächsischer Bauform. Zukünftig sollen auch die anderen betriebsnotwendigen Schlüssel an diesem Brett aufbewahrt werden.

Mike Robeck

nach oben 09.11.2009: Aktuelles aus Schönheide Süd

Aktuelles aus Schönheide Süd .
Am Sonnabend (24.10.2009) fand eine der letzten Charterfahrten des Wernesgrüner Schienen-Express im Jahr 2009 statt. Die Fahrgäste konnten bei gutem Wetter das herbstliche Erzgebirge genießen.

Parallel zum Fahrbetrieb des Wernesgrüner Schienen-Express wird weiter an der Strecke nach Schönheide ost gearbeitet. Dazu war auch ein Bauzug unterwegs.

Die seit dem III. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2009 in Schönheide Süde weilende 99 731 wurde für ihren Abtransport nach Meinigen bereitgestellt.

nach oben 09.10.2009: III. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2009 voller Erfolg

III. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2009 voller Erfolg

III. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2009 voller Erfolg

III. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2009 voller Erfolg

III. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2009 voller Erfolg

.
Zum Wochenende um den Tag der Deutschen Einheit fand am 3. und 4. Oktober 2009 die dritte Auflage des WCd-Schmalspurbahn-Festivals statt. Das III. WCd-Festival war abermals eine Gemeinschaftsveranstaltung des Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V. (FHWE) und der Museumsbahn Schönheide e.V. Die Vereine erhielten bei der Lokgestellung Unterstützung von der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH (SOEG, die Betreiberin der Zittauer Schmalspurbahn) sowie von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft mbH (SDG, die Betreiberin u.a. der Lößnitzgrundbahn). Während dessen die SDG ihre IV K 99 564 aus Radebeul für ein Wochenende der Museumsbahn Schönheide überließ, lieh die SOEG die Einheitsdampflok 99 731 dem FHWE für den Gasteinsatz in Schönheide Süd.

Schmalspurbetrieb beim FHWE in Schönheide Süd

Seit der Wiedereröffnung des Schmalspurteils des Bahnhofs Schönheide Süd im Rahmen des I. WCd-Festivals 2007 dampfte dieses Jahr zum bisher dritten Male eine 750-mm-Dampflok in Wilzschhaus. Stand 2007 die IV K 99 574 der Döllnitzbahn im Einsatz und 2008 die Lok 99 582 der Museumsbahn Schönheide, so gab es 2009 eine ganz besondere Premiere: Zum ersten Mal in der Geschichte der Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau - Carlsfeld stand eine Einheitsdampflok der BR 99.73-76 auf den Gleisen der WCd-Linie. Die freundlicherweise von der SOEG aus Zittau zur Verfügung gestellte Lok absolvierte in Schönheide Süd Führerstandsmitfahrten und bediente die Rollwagengrube. Für die starke Steigung nach Carlsfeld wäre eine „VII K” das ideale Zugpferd! Dieses Jahr musste sich die Maschine natürlich auf die rund 400 Meter Gleis im Bahnhofsbereich beschränken, trotzdem war ihr Einsatz ein echtes Erlebnis. Ob eine „VII K” auch einmal auf der WCd-Linie auf Strecke wird gehen können? Es wäre zu wünschen!

Foto-Güterzug auf der CA-Linie

Erstmals setzte der FHWE auf der CA-Linie einen Foto-Güterzug ein. Die Kö 4017 zog einen aus zwei Wagen bestehenden Train. Am Zughaken hatte die Kleindiesellok den zweiachsigen gedeckten Güterwagen sowie den 2008 in Schönheide Süd angelieferten Flachwagen, dessen alte, bis 1968 gültige Betriebsnummer leider nach wie vor noch nicht ausfindig gemacht werden konnte. Der Zug verließ Schönheide Süd ein Mal pro Tag um 9.30 Uhr und fuhr bis Tannenbergsthal. Dort fand eine Zugkreuzung mit dem ebenfalls aus Schönheide Süd kommenden Wernesgrüner Schienen-Express statt. Möglicherweise waren dies die ersten Zugkreuzungen auf diesem Bahnhof seit 1975, also seit der Streckenunterbrechung der CA-Linie zwischen Wolfsgrün und Schönheide Ost. Denn ab 1975 kreuzten Personenzüge laut Fahrplan stets in Schönheide Süd. Nach Einstellung des planmäßigen DR-Personenverkehrs 1982 befand sich stets nur noch ein Zug im Streckenabschnitt Schönheide Ost - Muldenberg. Wie dem auch sei: Nachdem der erste WEX-Zug des Tages am 3. und 4. Oktober 2009 in Tannenbergsthal eingetroffen war, fuhr der Foto-Güterzug zurück nach Schönheide Süd, wo dessen Wagen sogleich in die Rollwagengrube rangiert wurden und auf die Schmalspurbahn übergingen. Während dessen der Güterzug am Samstag bei Sonnenschein und unbeladen im Tal der Zwickauer Mulde unterwegs war, musste die schnuckelige Garnitur am Sonntag bei bewölktem Himmel durch das Obere Vogtland fahren, doch befand sich nun der S 4000 des FHWE-Vereinsmitgliedes Sandro Höppner auf dem Flachwagen. Ein Extra-Beitrag für Fotografen wurde beim Foto-Güterzug nicht erhoben. Der Erhalt des Fahrplanes war im regulären Eintrittsgeld für den Museums- und Erlebnisbahnhof Schönheide Süd inbegriffen. Eine ganze Schar von Fotografen nachte davon Gebrauch, diese heutzutage nicht mehr alltägliche Fuhre abzulichten. Der erste Foto-Güterzug des FHWE war also ein schöner Erfolg.

Schienen-Ersatzverkehr zur Museumsbahn nach Schönheide Mitte

Da es entgegen der ursprünglichen Ankündigungen für das III. WCd-Festival nicht mehr gelang, eine Betriebskonzession für den WEX-Verkehr nach Schönheide Ost zu erhalten, verkehrte ein historischer Pendelbus an beiden Tagen nicht nur zwischen Schönheide Mitte und Schönheide Ost, sondern weiter bis Schönheide Süd. Am Tag der Deutschen Einheit kam dabei der Bus der Marke Fleischer des Schönheider Omnibusunternehmens Meichsner zum Einsatz. Dieser Bus verkehrte auch schon in vergangenen Jahren bei WCd-Festivals. Am Sonntag fuhr ein zwei Privatmännern gehörender Ikarus 55 aus Glauchau. Einer der beiden Fahrzeugbesitzer, Heiko Wolf, ließ es sich am Sonntag nicht nehmen, selbst als Fahrer zu fungieren. Der Buspendel zwischen Schönheide Süd und Carlsfeld entfiel, weil der Veranstaltungsbestandteil Carlsfeld leider komplett abgesagt werden musste. Dies begründete sich in der noch nicht fertig gestellten Hauptuntersuchung der IV K 99 582. Hierdurch konnte die Schwestermaschine 99 516 dem FHWE nicht zur Verfügung gestellt werden. In Carlsfeld soll es deshalb erstmals seit 2006 wieder beim IV. WCd-Festival 2010 dampfen.

Volldampf bei der Museumsbahn Schönheide

Auf der knapp vier Kilometer langen Museumsschmalspurbahn zwischen Stützengrün-Neulehn und Schönheide Mitte pendelten die IV K-Loks 99 516 und 99 564. Im Wesentlichen wurde dabei ein Dreiviertelstundentakt angeboten. Die Züge kreuzten jeweils in Neuheide. Am Samstagvormittag verkehrten einige Züge als reine Güterzüge für Fotografen, während dessen am Samstagnachmittag sowie am gesamten Sonntag jede zweite Zugfahrt als Güterzug mit Personenbeförderung (GmP) stattfand. Es ergab ein sehr schönes Bild, dass der GGw 97-09-88 erstmals seit mehreren Jahren wieder einmal in öffentliche Züge der Museumsbahn eingestellt wurde. Für die Gastlok 99 564 der SDG aus Radebeul waren die Fahrten beim Bürstenfest im September sowie zum III. WCd-Festival im Oktober 2009 die ersten Einsätze auf der Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau - Carlsfeld seit 1938. Dabei war diese Lok 1909 fabrikneu zur WCd-Linie angeliefert worden und zwischen 1909 und 1938 ununterbrochen hier eingesetzt. Nun kam sie nach 71 erstmals wieder in ihre ursprüngliche Heimat zurück!

Ein Fazit

Insbesondere der Samstag, 3. Oktober 2009 kann als ein sehr erfolgreicher Veranstaltungstag im Rahmen des III. WCd-Festivals bezeichnet werden - sowohl für die Museumsbahn Schönheide, als auch für den FHWE. Es herrschte wunderschönes Herbstwetter, die Sonne schien fast ununterbrochen. Dadurch, dass dieser Sonnabend mit dem Tag der Deutschen Einheit auf einen gesetzlichen Feiertag fiel, blieb auch der sonst eigentlich immer eintretende Effekt aus, dass Samstag vor allem am Vormittag ein eher geringerer Besucherandrang herrscht, weil große Bevölkerungsteile ihren Shopping-Interessen nachgehen. Normalerweise sind die Besucherzahlen sonntags stets höher als samstags. Dieses Mal war es aber umgekehrt. Daran Schuld sein dürfte auch das Wetter. Denn war es am 3. Oktober wie erwähnt herbstlich schön, so zeigte sich die Jahreszeit am Folgetag von ihrer anderen Seite, nämlich kühl, windig und der Himmel war Wolken verhangen. Dies dürfte der Hauptgrund dafür sein, dass am 4. Oktober nach Schönheide Süd nur halb so viele Besucher kamen als wie am Samstag. Insgesamt aber wurden wieder einmal deutlich vierstellige Besucher- und Fahrgastzahlen erreicht und das III. WCd-Schmalspurbahn-Festival ist sowohl für die Museumsbahn Schönheide, als auch für den FHWE und vor allem natürlich für die Besucher eine gelungene, erfolgreiche und insgesamt sehr schöne Veranstaltung geworden.

Glück auf!

nach oben 24.09.2009: Ankündigung III. WCd-Schmalspurbahn-Festival am 3. und 4. Oktober 2009

24.09.2009: Ankündigung III. WCd-Schmalspurbahn-Festival am 3. und 4. Oktober 2009

.
Am 3./4. Oktober 2009 findet die nunmehr schon dritte Auflage des WCd-Schmalspur-Festivals als Gemeinschaftsaktion des FHWE und der Museumsbahn Schönheide statt, dieses Mal mit Unterstützung des SOEG und SDG. Auf der Museumsbahn Schönheide läuft wieder ein umfangreicher Zweizugbetrieb. Beim FHWE gibt es in Schönheide Süd sowie voraussichtlich auch im Endbahnhof der WCd-Linie in Carlsfeld jede Menge zu erleben.

Voller Betrieb im Spurwechselbahnhof Schönheide Süd

Der Spurwechselbahnhof Schönheide Süd bildet wie seit 2007 üblich den Dreh- und Angelpunkt der Aktivitäten des FHWE zum WCd-Festival. Erstmals dampft auf Gleisen der Schmalspurstrecke Wilkau-Haßlau - Carlsfeld eine Einheits-Schmalspurdampflokomotive der BR 99.73-76, eine so genannte „Altbau-VII K”. Dabei handelt es sich zudem auch noch um das erstgebaute Exemplar Sachsens größter Schmalspurlokgattung überhaupt: Um 99 731 der SOEG. Die Lok entstand 1928 in den Werkhallen der berühmten Lokomotivfabrik von Richard Hartmann. In Schönheide Süd (Wilzschhaus) absolviert 99 731 Führerstandsmitfahrten sowie die beliebten Schau-Rollwagenverladungen. Mit einer solch großen Maschine dürfte dies eine echte Schau werden! Außerdem gibt es in Wilzschhaus jede Menge weiterer Höhepunkte, wie etwa Modellbahnhändler, Souvenirverkauf, für die Kleinen das Spielmobil „Ferdi” sowie weitere Attraktionen.

Wernesgrüner Schienen-Express ab Schönheide Süd

Auf Regelspurgleisen fährt zwischen Schönheide Süd, Rautenkranz und Tannenbergsthal der Wernesgrüner Schienen-Express (WEX) im Stundentakt.

Volldampf bei der Museumsbahn Schönheide zwischen Stützengrün und Schönheide Mitte

Bei der schmalspurigen Museumsbahn Schönheide stehen die beiden IV K-Loks 99 564 und 99 516 im Einsatz. Die sonst in Radebeul stationierte 99 564 ist dabei als Gastlok der SDG unterwegs.

Buspendel zwischen Schönheide und Wilzschhaus (Schönheide Süd)

Die Museumsbahn Schönheide und Bahnhof Schönheide Süd (Wilzschhaus) sind mit einer historischen Buslinie verbunden. Es verkehrt ein historischer Omnibus der Marke Fleischer.

Der Veranstaltungsflyer des III. WCd-Festivals als pdf-Datei zum Download

Das genaue Veranstaltungsprogramm können Sie sich hier als faltbaren A4-Flyer (pdf-Datei) herunter laden (1,9 MB) und ausdrucken. Im Flyer finden Sie auch den genauen Fahrplan, eine Anfahrtskizze sowie die Eintrittspreise für den Museumsbahnhof Schönheide Süd (Wilzschhaus).

Zur Beachtung: Im Flyer ist nicht der aktuelle Planungsstand dargestellt, denn dieser hat sich erst in den letzten Tagen im Detail ergeben, also nach dem Druck des Flyers.

nach oben 07.09.2009: Update Spendenstand „Güter auf die Schiene!”

Die Spenderliste zu unserer aktuellen Spendenaktion „Güter auf die Schiene!” ist aktualisiert worden.

nach oben 31.08.2009: Fahrtage des WEX / 10. Bürstenfest in Schönheide

Fahrtage des Wernesgrüner Schienen-Express (WEX)

Am kommenden Wochenende (5./6. September) startet wieder der Wernesgrüner Schienen-Express zur Fahrt durchs Muldental!

9. Bürstenfest in Schönheide

Ebenfalls an diesem Wochenende findet in Schönheide das 10. Bürstenfest statt. Aus diesem Anlaß findet ein Buspendelverkehr zwischen Schönheide und Schönheide Süd (Wilzschhaus) statt.

Infos / Downloads

.   Fahrplan Buspendelverkehr (pdf)

.   Fahrplan Museumsbahn Schönheide (pdf)

.   Fahrplan Wernesgrüner Schienen-Express (jpg)

nach oben 26.08.2009: Arbeiten an der CA-Linie Richtung Schönheide Ost

Arbeiten an der CA-Linie Richtung Schönheide Ost

.
In Vorbereitung der Streckeneröffnung nach Schönheide Ost müssen an einigen Brücken die Randwege wieder in Ordnung gebracht werden. Teilweise gestaltet sich diese Aufgabe recht umfangreich, wie in der kleiner Bildergalerie ersichtlich ist. Insbesondere ist die Muldenbrücke am km 76,486 CA im Bahnhofsbereich von Schönheide Süd Gegenstand der Arbeiten.

Hier muss ein neuer Holzbelag verlegt sowie einzelne Betonplatten ergänzt werden. Solche Arbeiten gehören zu der bekannten Gruppe „Arbeiten, die keiner sieht”, jedoch sind gerade solche Dinge für eine Wiederinbetriebnahme des Streckenabschnittes nach Schönheide Ost unerlässlich.

Des weiteren wird hauptsächlich durch die ABM-Kräfte des Vereines zur Zeit an der Wiederherstellung des Wegüberganges am km 71,700 CA vor dem Bf Schönheide Ost gearbeitet.

nach oben 23.07.2009: Broschüre „Die neue Weißeritztalbahn” erschienen

Die neue Broschüre „Weißeritztalbahn Teil 1 (Freital-Hainsberg - Dippoldiswalde)” ist fertig! Sie kann ab sofort auf unserer Seite Publikationen virtuelle durchblättert und bestellt werden.

nach oben 13.07.2009: Erste Probefahrt nach Schönheide Ost

13.07.2009: Der FHWE erreicht den Bahnhof Schönheide Ost

.
Am Samstag, dem 11. Juli 2009 erreichte um 18.15 Uhr und damit erstmals nach fast 14 Jahren Zwangspause wieder ein Eisenbahnfahrzeug aus eigener Kraft den Bahnhof Schönheide Ost!

Der Arbeitszug, bestehend aus dem VT 24-01 (WEX) und einem SKL-Beiwagen, passierte zunächst aus Schönheide Süd kommend die vorher geschlossene Gleislücke am km 71,700 CA und fuhr sodann unter lautem Pfeifen in Gleis 3 des Bahnhofs Schönheide Ost ein. Dann starteten die anwesenden FHWE-Mitarbeiter einige Fotoaktionen, um den historischen und gleichsam schönen Moment im Bild festzuhalten. Gegen 18.40 Uhr wurde die Rückfahrt nach Schönheide Süd angetreten. Das erneuerte Gleisstück kurz vor Schönheide Ost ist zurzeit noch nicht voll belastbar, da zwei Schienenstöße erst noch geschweißt und drei Schwellen gestopft werden müssen. Außerdem ist die Leitschiene noch zu vervollständigen. Bis die Eröffnung des öffentlichen Verkehrs nach regulärem Fahrplan nach Schönheide Ost stattfinden kann, gibt es also noch einiges zu tun.

In diesem Zusammenhang ist wichtig und zu erwähnen, dass sich die Aufnahme des planmäßigen WEX-Verkehrs trotz der dargestellten Fortschritte um voraussichtlich knapp zwei Monate verzögert. Eigentlich sollte der WEX ab 1. August 2009 auf der Relation Schönheide Ost - Schönheide Süd - Tannenbergsthal (Vogtl) verkehren. Wegen der genannten, noch zu erledigenden Restarbeiten verschiebt sich die Eröffnung nach Schönheide Ost jedoch. Auch ab 1. August 2009 verkehrt der WEX wie bisher auf der Relation Schönheide Süd - Tannenbergsthal (Vogtl) - Hammerbrücke nach dem für diese Strecke veröffentlichten Fahrplan. Die Eröffnung nach Schönheide Ost soll vsl. am regulären Fahrtwochenende 19./20. September 2009 stattfinden (unter Vorbehalt). Wann die Eröffnung nach Schönheide Ost definitiv stattfindet, wird so bald wie möglich veröffentlicht.

Die Arbeiten zur Erreichung des Zieles gehen indes straff voran. Technisch gesehen ist die Strecke Schönheide Ost - Schönheide Süd - Muldenberg seit dem 11. Juli 2009 wieder durchgehend befahrbar. Am 15. Juli erreichte der WEX als Bauzugfahrt auch erstmals wieder das Gleis 2 des Bahnhofs Schönheide Ost, nachdem auch dieses instand gesetzt wurde. In den Kalenderwochen 29 und 30 laufen aktuell die weiteren Arbeiten zur Instandsetzung auch des Gleises 1 sowie der Weichen im Endbahnhof. Es bleibt also spannend!

nach oben 13.07.2009: Willkommenstour der I K Nr. 54 des VSSB durch das Westerzgebirge und Vogtland

13.07.2009: 13.07.2009: Willkommenstour der I K Nr. 54 des VSSB durch das Westerzgebirge und Vogtland

.
Im Rahmen ihrer Willkommenstour durch den Freistaat Sachsen in der Woche vom 29. Juni 2009 bis 4. Juli 2009 absolvierte die vom Verein zur Förderung Sächsischer Schmalspurbahnen e.V. (VSSB) aus Dresden neu gebaute I K Nr. 54 am Dienstag, 30. Juni die zweite Etappe. An diesem Tag führte die Route der schmucken kleinen Lok durch das Westerzgebirge und das Vogtland entlang der CA- und der WCd-Linie. Los ging es am Morgen in Chemnitz, wo die Maschine am Vortag am dortigen Industriemuseum gezeigt wurde. Erste Station am 30. Juni war Klingenthal, danach ging es nach Muldenberg weiter. Hier wartete die I K Nr. 54 gegen 12.00 Uhr auf dem Tieflader der PRESS am Bahnübergang auf die Vogtlandbahn, mit welcher die Initiatoren des I K-Neubaus sowie wichtige Vertreter des Vogtlandkreises und der Anliegergemeinden der WCd- und CA-Linie aus Klingenthal in Muldenberg eintrafen. Im Bahnhof Muldenberg erfolgte alsdann die Enthüllung der Bautafel für den Neueinbau einer Anschlussweiche der Strecke Schönheide Ost - Schönheide Süd - Muldenberg im Bahnhof Muldenberg. Die Wiederanbindung der Strecke nach Schönheide Ost an das „übrige Gleisnetz” ist der erste von vier Teilabschnitten des Gesamtvorhabens Tourismusprojekt Dampfbahn-Route Südwestsachen. Dieses wiederum ist eingebettet in die landesweite Marketingplattform Dampfbahn-Route Sächsische Schmalspurbahnen. Über die geplante neue Anschlussweiche in Muldenberg sowie über die Dampfbahn-Route Südwestsachen insgesamt wird in Kürze ein ausführlicher Beitrag auf der FHWE-Webseite zu lesen sein.

Doch für hier und jetzt zurück zur I K-Tour am 30. Juni 2009. Nach den Ansprachen und der Enthüllung der Bautafel in Muldenberg führte die Fahrt der Lok auf dem PRESS-Tieflader über Tannenbergsthal weiter bis zum Raumfahrtmuseum Morgenröthe-Rautenkranz. Einige der Festteilnehmer fuhren parallel zum Tieflader mit dem Wernesgrüner Schienen-Express bis hierher. In Morgenröthe-Rautenkranz gab es einen weiteren Festakt, unter anderem wurde von den anwesenden Teilnehmern sowie dem Männerchor des Ortes das traditionelle Lied „Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt” in eindrucksvoller Art und Weise intoniert. Bürgermeister Konrad Stahl spielte die Begleitung auf dem Akkordeon. Die imposante Kulisse für dieses Ständchen bildeten natürlich die I K Nr. 54 sowie das Raumfahrtmuseum.

Die nächste Station hieß Bahnhof Schönheide Süd. Auch hier versammelten sich eindrucksvolle Menschenmassen, während dessen sich die Lok auf der Ladestraße präsentierte, im Hintergrund das bekannte schöne Empfangsgebäude. Dem Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V. (FHWE) wurde durch die beiden VSSB-Vorsitzenden Dr. Andreas Winkler und Bodo Finger, durch den Geschäftsführer der SOEG Ingo Neidhardt sowie durch den Bürgermeister der Gemeinde Schönheide Kai Wilhelm das stilvolle Stationsschild der Dampfbahn-Route Sächsische Schmalspurbahnen überreicht. Nach einer Pause mit Kaffeetrinken ging es weiter nach Carlsfeld.

Dort angekommen, überraschte zunächst ein kurzer, aber heftiger Regenguss die I K Nr. 54, bevor der Himmel wieder aufklarte. Nachdem in Carlsfeld auch der Bürgermeister der Stadt Eibenstock zugegen war, zu welcher Carlsfeld als Ortsteil gehört, hieß die nächste Etappe des Tages für die Lok Stützengrün. Vor der dortigen Bürstenfabrik kam es zur Begegnung der Dampflok mit einem Diesellokbespannten Sonderzug der Museumsbahn Schönheide.

Auch in Stützengrün war das Tagesprogramm noch nicht zu Ende. Der nächste Halt wurde in Rothenkirchen eingelegt. Auch dieser Bahnhof wird zukünftig eine Station der Dampfbahn-Route Sächsische Schmalspurbahnen sein. Rothenkirchen ist heute ein Ortsteil der Gemeinde Steinberg, zu welcher ebenfalls Wernesgrün gehört. Wernesgrün hieß das Endziel des Tages Nummer zwei der Willkommenstour der I K Nr. 54 durch den Freistaat Sachsen. Im Brauerei-Gutshof der Wernesgrüner Brauerei, der unter anderem als Produktionsort und Location zahlreicher TV-Musiksendungen bekannt ist, klang der Tag aus. Mehrere Spender der I K Nr. 54 erhielten ihre Ehrenurkunden überreicht. Verantwortungsträger aus Wirtschaft und Politik bekräftigten ihre Zustimmung zum Tourismusprojekt Dampfbahn-Route Südwestsachen. Speziell zu diesem Thema wird es wie bereits weiter oben im Text angekündigt in Kürze einen ausführlichen Beitrag inklusive Fotogalerie auf der FHWE-Webseite geben.

nach oben 14.05.2009: Update Spendenstand „Güter auf die Schiene!”

Die Spenderliste und der Spendenstand wurden auf aktuellen Stand gebracht: „Güter auf die Schiene!”.

nach oben 13.05.2009: Neues WEX-Motorfahrzeug in Schönheide Süd eingetroffen

13.05.2009: Neues WEX-Motorfahrzeug in Schönheide Süd eingetroffen

.
Am Dienstag, 12. Mai 2009 traf ein Skl 25 in Schönheide Süd ein. Es handelt sich dabei um ein Fahrzeug, welches sich im Eigentum der thüringischen IG Hirzbergbahn e.V. befindet und von dieser für mindestens zwei Jahre an den FHWE verliehen ist. Dieser Skl hat das Baujahr 1981 aufzuweisen, wurde aber nach 1990 remotorisiert und besitzt heute ein modernes Antriebsaggregat der Firma Deutz. Das Fahrzeug trägt ein gelbes Farbkleid und ist bereits für die Personenbeförderung umgebaut, analog zum FHWE-eigenen WEX-Fahrzeug, welches Baujahr 1974 ist. Die IG Hirzbergbahn hat selbst zurzeit und auch mittelfristig keinen Einsatzzweck für ihr Skl-Fahrzeug, so dass sich der Vereins dankenswerter Weise für eine leihweise Abgabe des Skl an den FHWE entschied.

Insgesamt befindet sich der Skl 25 in einem sehr guten Zustand. Eine mehrere Jahre dauernde, grundhafte Instandsetzung wie beim FHWE-eigenen WEX-Fahrzeug „aus einem Haufen Schrott” ist nicht notwendig. Insbesondere darin liegt der Vorteil für den FHWE. Der Transport des neuen Skl 25 von Gotha nach Schönheide Süd fand am Dienstag, 12. Mai 2009 statt. Von Gotha, wo das Fahrzeug bisher im dortigen Bahnbetriebswerk abgestellt war, bis Tannenbergsthal erfolgte die Überführung mittels eines Lkw mit Ladekran. Im Bahnhof Tannenbergsthal lud man den Skl ab und fuhr anschließend auf der Schiene nach Schönheide Süd. In Schönheide Süd ist es nun noch ein Stück bunter geworden - neben einem grünen WEX, einem braunen Güterwagen, einer schwarz-roten Kö, einer blauen V 10 B und einer orangefarbenen V 10 C (Schmalspur) ist jetzt auch ein gelber WEX zu besichtigen - es sieht also fast so bunt aus, als wäre Schönheide Süd „mit Perwoll gewaschen”.

nach oben 21.04.2009: Mit der V 10 B in Muldenberg

21.04.2009: Mit der V 10 B in Muldenberg

.
Am Gründonnerstag, 9. April 2009 fand mit der V 10 B des FHWE eine interne Betriebsfahrt bis zum Gleisende im Bahnhof Muldenberg aus Richtung Schönheide Süd statt. Am Streckenkilometer 88,900 CA in Muldenberg kam es dabei um 15.45 Uhr zum Zusammentreffen zwischen dem Triebwagen VT 38 der Vogtlandbahn und der V 10 B des FHWE. Die V 10 B-Fahrt diente als Arbeitszugfahrt der Streckenprüfung in Vorbereitung der Saisoneröffnung des Wernesgrüner Schienen-Express am Ostersamstag.

Am 20. April 2009 fand ein weiterer Arbeitseinsatz mit Arbeitszugfahrt statt. Diese führte in die umgekehrte Richtung, also von Schönheide Süd in Richtung Schönheide Ost. Die Arbeiten an diesem Tag dienten der weiteren Vorbereitung der Wiederinbetriebnahme des Streckenabschnittes Schönheide Ost - Schönheide Süd der CA-Linie am 1. August 2009. Konkret wurde am Bahndammentwässerungssystem gearbeitet, dessen Funktionsfähigkeit es an mehreren Stellen noch wieder herzustellen gilt. Dazu bedarf es u.a. der Beseitigung von Wildwuchs in den Wassergräben. Zu beiden Arbeitszugfahrten sind interessante neue Bilder in der nebenstehenden Fotogalerie zu finden.

nach oben 13.04.2009: Fulminanter Saisonstart 2009 des Wernesgrüner Schienen-Express

13.04.2009: Fulminanter Saisonstart 2009 des Wernesgrüner Schienen-Express

.
Zu Ostern startete der Wernesgrüner Schienen-Express (WEX) in seine zweite Fahrtsaison. Ein Jahr zuvor war die Motor-Draisine erstmals fahrplanmäßig gestartet. Nun begann am Samstag, 11. April 2009 die neue und insgesamt zweite WEX-Saison. Die ersten öffentlichen Fahrtage für dieses Jahr entwickelten sich sogleich wieder zu einem sehr großen Erfolg und damit auch zu Stress pur für das Dienst habende Personal. Ab sofort verkehrt der WEX mit Anhänger, was eine Verdopplung der Beförderungskapazität bedeutet. Dennoch fuhr die Motordraisine stets an der Kapazitätsgrenze. Alle Sitzplätze waren bei fast jeder Fahrt komplett ausgebucht. Allein bei der allerletzten Rücktour des Tages von Hammerbrücke nach Schönheide Süd abends um 17.00 Uhr ab Hammerbrücke gab es noch freie Plätze. Der Ansturm war so groß, dass sowohl zusätzliche Fahrten an den beiden regulären Osterfahrtagen als auch ein zusätzlicher Fahrtag kurzfristig eingelegt werden mussten. Am Sonntag beispielsweise gab es tagsüber eine in den offiziellen Fahrplan eingeschobene Pendelfahrt zwischen Tannenbergsthal und Erzgebirgshütte. Diese wurde nötig, um die in Tannenbergsthal wartenden Menschenmassen überhaupt befördern zu können. Außerdem verkehrte am Sonntagabend ein zusätzliches, nicht im Fahrplan stehendes Zugpaar um 18.00 Uhr ab Schönheide Süd, Rückkehr um 19.40 Uhr. Während dessen das offizielle WEX-Fahrtenprogramm 2009 zu Ostern Fahrten ausschließlich am Samstag sowie am Sonntag auswies, wurde der Ostermontag aufgrund der großen Nachfrage spontan zu einem weiteren WEX-Fahrtag erklärt. So lief der Betrieb zwischen Schönheide Süd und Hammerbrücke mit voll besetzten Zügen ebenso am Montag. Auch die Bahnhofsgaststätte in Wilzschhaus zeigte sich stets gut gefüllt und das gastronomische Personal hatte alle Hände voll zu tun. Zum großen Ansturm am Osterwochenende dürfte natürlich nicht zuletzt das himmlische Frühlingswetter mit Sonnenschein pur und hohen Außentemperaturen beigetragen haben.

Das nächste Mal geht der Wernesgrüner Schienen-Express am Wochenende 2./3. Mai auf Reisen. Außerdem gibt es im Mai/Juni weitere zwei zusätzliche Fahrtage, die im gedruckten WEX-Jahresprogramm 2009 nicht stehen. Erstens wird der Wernesgrüner Schienen-Express zusätzlich zu Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 21. Mai 2009 (also am „Männertag”) fahren sowie zweitens am Pfingstmontag, 1. Juni 2009. Am Pfingstsamstag sowie Pfingstsonntag sind sowieso reguläre WEX-Fahrtage. An den beiden Zusatzfahrtagen gilt der reguläre Fahrplan. Diesen sowie alle anderen Fahrtage des WEX 2009 findet man wie immer auf „Wernesgrüner Schienen-Express”.

nach oben 13.04.2009: Fortschritte bei der Streckenreaktivierung nach Schönheide Ost

13.04.2009: Fortschritte bei der Streckenreaktivierung nach Schönheide Ost

.
Derzeit machen die Arbeiten zur Streckenreaktivierung des 5,5 km langen Abschnittes der CA-Linie von Schönheide Süd nach Schönheide Ost bedeutende Fortschritte. Im März kaufte der FHWE das Empfangsgebäude, die Wartehalle und einige Quadratmeter Land des Bahnhofs Schönheide Ost. Nun ist der Verein Eigentümer sowohl des Bahnhofsgebäudes Schönheide Süd (Wilzschhaus), als auch desjenigen des Bahnhofs Schönheide Ost (Schönheiderhammer). Der Erwerb dieser weiteren Immobilie ist ein strategisch wichtiger und alternativloser Schritt zur Sicherstellung der langfristigen Befahrbarkeit des Streckenabschnittes Schönheide Süd - Schönheide Ost. Ohne den Kauf des Bahnhofsgebäudes hätte die Möglichkeit bestanden, dass Dritte diese Immobilie erwerben, was die potenzielle Gefahr einer Abtrennung der Bahnhofsgleise vom Streckengleis zur Anlegung eines Wendeplatzes für Lkw mit sich gebracht hätte. Der FHWE möchte den Streckenteil Schönheide Süd - Schönheide Ost der CA-Linie zukünftig unbedingt betreiben. Dieser Abschnitt besitzt eine besonders hohe touristische und taktische Bedeutung. Der Bahnhof Schönheide Ost stellt seit dem Beginn des Baus der Eibenstocker Talsperre, also seit 1975 den Streckenendpunkt der CA-Linie aus Richtung Adorf/Muldenberg dar. Der Bahnhof liegt unmittelbar am Beginn der Vorsperre Schönheiderhammer der Talsperre Eibenstock. Von hier aus kann man zahlreiche Wanderungen rund um die Talsperre starten. Außerdem erreicht der Wernesgrüner Schienen-Express mit dem Bahnhof Schönheide Ost das Hauptortsgebiet von Schönheide, während dessen der Bahnhof Schönheide Süd bekanntermaßen im Ortsteil Wilzschhaus und damit mehrere Kilometer vom eigentlichen Ort Schönheide entfernt liegt. Des Weiteren befindet sich unmittelbar am Bahnhof Schönheide Ost eine Schnittstelle zum ÖPNV. Diese wird von den Regionalbuslinien T-61, 351, 354 und 370 berührt. Die Linien T 61 Rodewisch - Auerbach - Schönheide und 351 Aue - Eibenstock - Schönheide gehören dabei zu den ganz wenigen Linien im Bereich des Westerzgebirges und Oberen Vogtlandes, die auch noch an Wochenenden und Feiertagen bedient werden. Dadurch wird der WEX auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein.

Mit Beginn des Frühjahrs liefen die restlichen noch anstehenden Arbeiten beim notwendigen Vegetationsfreischnitt nach Schönheide Ost wieder an. Diese Arbeiten betreffen die letzten 300 Meter unmittelbar vor dem Bahnhof. Weiterhin gilt es, eine vor wenigen Jahren errichtete provisorische Mauer auf der Trasse wieder abzureisen und die durch den "Bau der Schönheider Mauer" entstandene, etwa sieben bis zehn Meter lange Gleislücke wieder zu schließen. Diese Mauer sollte einigen in Streckennähe stehenden Gebäuden als "Hochwasserschutz" dienen. Die Mauerabriss- und Gleisarbeiten lässt der FHWE durch eine Firma erledigen. Wenn auch noch der Wassergraben neben einer kleineren Bahnbrücke ebenfalls unmittelbar vor Schönheide Ost wieder hergestellt ist, so dass das Wasser unter der Brücke wieder ungehindert hindurch fließen kann, ist der Streckenteil Schönheide Süd - Schönheide Ost technisch gesehen wieder befahrbar. Danach sind natürlich noch diverse juristische Hürden wie Brückenprüfungen und die Erlangung einer Betriebsgenehmigung zu meistern. Am Wochenende 1./2. August 2009 soll der Wernesgrüner Schienen-Express erstmals öffentlich bis Schönheide Ost verkehren. Bis dahin sind noch eine Menge Arbeiten zu erledigen, doch liegt das Ziel Streckenendpunkt Schönheide Ost in greifbarer Nähe.

nach oben 06.04.2009: Aktuelles aus Schönheide Süd

Aktuelles aus Schönheide Süd

.
Durch das „richtige” Winterwetter in diesem Jahr standen in den ersten drei Monaten des Jahres vor allem Innenarbeiten auf dem Programm. Anfang März konnte der zukünftige Museumsraum baulich fertiggestellt werden. So waren nach den Malerarbeiten am Ende des letzten Jahres noch Arbeiten an der Holzdielung notwendig. Anschließend widmeten sich die Vereinsmitglieder dem Stellwerksanbau. Dort bekamen die Wände einen neuen Farbanstrich, nachdem sie zuvor teilweise noch gespachtelt und geschliffen werden mussten. Die Decke wurde tapeziert und anschließend weiß gestrichen. Die Wände haben jetzt einen leicht grünen Ton. Am ersten Aprilwochenende wurde schließlich die notwendige aber auch musealen Zwecken dienende Stellwerksausrüstung angebracht. Parallel dazu wurde im Flurbereich des Empfangsgebäudes nach einer grundlegenden Reinigung eine neue Versiegelung auf den dortigen Fliesenboden aufgebracht.

Nach dem lang ersehnten Frühlingsbeginn, welcher in den ersten Apriltagen den in Schönheide Süd noch reichlich vorhandenen Schnee endlich schmelzen ließ, konnten sich die Vereinsmitglieder wieder den Arbeiten an der Strecke widmen. In Anbetracht des an Ostern bevorstehenden ersten Fahrtwochendes des Jahres 2009 wurde dies auch höchste Zeit. Durch die am 02.04.2009 erfolgte Abnahme des Ende vorigen Jahres fertiggestellten Beiwagens für unseren Wernesgrüner Schienen-Express wird die Platzkapazität mehr als verdoppelt.

Also auf nach Schönheide Süd. Am 11./12. April 2009 ist der Wernesgrüner Schienen-Express wieder zwischen Schönheide Süd und Hammerbrücke unterwegs. Informationen zum Fahrplan erhalten Sie auf der Webseite des „Wernesgrüner Schienen-Express”.

nach oben 10.02.2009: Update Spendenstand „Güter auf die Schiene!”

Die Spenderliste und der Spendenstand wurden auf aktuellen Stand gebracht: „Güter auf die Schiene!”.

nach oben 01.02.2009: Fahrplan 2009 des „Wernesgrüner Schienen-Express” nun verfügbar

Auf der Webseite des „Wernesgrüner Schienen-Express” (www.schienen-express.de) ist der Fahrplan 2009 nun abrufbar. Eine pdf-Version zum Ausdrucken folgt in Kürze. Die Fahrsaison 2009 beginnt zu Ostern (11./12. April).

nach oben 13.01.2009: Hans Jørn Fredberg erstes neues FHWE-Mitglied 2009

13.01.2009: Hans Jørn Fredberg erstes neues FHWE-Mitglied 2009

.
Am 9. Januar 2009 ging beim FHWE der erste Mitgliedsantrag des neuen Jahres ein. Der FHWE-Mitarbeiter, der die Mitgliederbetreuung vornimmt staunte nicht schlecht, als er den Namen des ersten 2009er Vereinsmitgliedes vernahm: Hans Jørn Fredberg. Ähnlich wie Günter Meyer ist der Däne Fredberg inzwischen wegen seiner vielen und qualitativ hochwertigen Eisenbahnfotografien aus den 1960er Jahren sehr bekannt. Er konzentrierte sich bei seinem Schaffen auf die sächsischen Schmalspurstrecken. Jedoch gibt es von ihm genauso schöne Aufnahmen von anderen Schmalspurbahnen, so u.a. von Rügen, von der ehemaligen Franzburger Kreisbahn oder vom Pollo sowie auch vom DR-Regelspurbetrieb vor 1970. Bezeichnend an der Fotografentätigkeit Fredbergs ist, dass er für seine Arbeit durchweg Farbdiafilm benutzte, wodurch seine Aufnahmen natürlich ganz besonders wertvoll sind. Viele Fotografen nutzten in den 1960er Jahren noch das klassische Schwarzweiß, jedoch nicht so Fredberg.

In zahlreichen FHWE-Publikationen sind die sehr schönen Fotos Hans Jørn Fredbergs inzwischen vertreten. Dennoch hatte unser Verein bisher keinerlei direkten Kontakt zu Fredberg. Denn die FHWE-Publikationen erscheinen bekanntermaßen über Foto & Verlag Jacobi. Den Kontakt zu Hans Jørn Fredberg hielt dabei stets Herr Jacobi persönlich. Nunmehr aber ist Herr Fredberg selbst förderndes FHWE-Mitglied geworden, worüber wir uns natürlich sehr freuen. Fredberg ist damit das erste neue Vereinsmitglied im Jahr 2009. Außerdem ist er das zweite FHWE-Mitglied aus Dänemark. Aktuell hat der FHWE nun 113 Vereinsmitglieder.

Übrigens: Für alle Schmalspurbahnfreunde, die noch kein FHWE-Mitglied sind: Ein ebensolches zu werden ist ein sehr guter Vorsatz für's neue Jahr, der auch problemlos zu erfüllen ist. Die Vereinssatzung sowie ein Online-Formular für den Mitgliedsantrag sind ebenfalls auf der FHWE-Webseite zu finden.

nach oben 05.01.2009: Aktuelles aus Schönheide Süd

05.01.2009: Aktuelles aus Schönheide Süd

.
Der Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V. wünscht ihnen ein frohes und erfolgreiches Jahr 2009!

Die freie Zeit „zwischen den Jahren” wurde beim FHWE u.a. genutzt, um die noch ausstehenden restlichen Innenarbeiten im Bahnhofsgebäude Schönheide Süd fertig zu stellen. Der zukünftige Museumsraum wurde zwischen Weihnachten und Neujahr in einem hellen, freundlichen gelb-orangfarbenen Ton gestrichen. Weiterhin wurde der historische Fliesenfußboden im Eingangs- und Flurbereich des Erdgeschosses einer gründlichen Säuberung unterzogen, so dass anschließend die Fliesen zum Schutz versiegelt werden können.

FHWE-Archiv 2010

nach oben 06.12.2010: Winterliche Impressionen aus Schönheide Süd

FHWE . Am vergangenen Wochenende wurden im winterlichen Westerzgebirge auf der Strecke des FHWE einige Dienstfahrten durchgeführt. Die Bilder zeigen die traumhafte Winterlandschaft rund um Schönheide Süd.

nach oben 30.11.2010: Wagentransport nach Schönheide Süd

FHWE .

Am Montag, den 23.Novenber 2010, überführte der FHWE einen offenen Güterwagen der Bauart Omu (Gattungsbezirk Breslau) vom ehem. Bahnhof Könighain - Hochstein nach Wilzschhaus.

Der historisch wertvolle Wagen konnte kürzlich erworben werden und soll Bestandteil eines museal-einsetzbaren Güterzuges werden.

Nachdem der Wagen mittels Muskelkraft ein Stück weit auf dem Bahnhofsgleis in Könighain zum Verladeort geschoben wurde, konnte er mittels 100 t-Kran auf den bereitstehenden LKW-Sattelzug gehoben werden. Ohne Umwege ging es nach dem Sichern der „Ladung” zum neuen Heimalbahnhof.

Romantisch eingehaucht in eine schneebedeckte Umgebung wurde er sodann am späten Nachmittag an der Ladestraße des Bestimmungsbahnhofs Schönheide Süd wiederum mittels ADK vom LKW gehoben und auf seine neuen heimatlichen Gleise gesetzt.

nach oben 23.11.2010: Auch der Herbst hat noch seine warmen Tage...

FHWE .

Wie an jedem Samstag fand auch am 20. November 2010 ein Arbeitseinsatz beim FHWE in Wilzschhaus statt. Dabei meinte es das Wetter entgegen der Jahreszeit sehr gut mit den Aktiven. In der nur kurzen Zeit der Mittagssonne entstanden die folgenden Bilder. In den nächsten Tagen werden die aktuellen Anblicke wohl einen weißen Hintergrund aus Schnee und Eis bekommen.

nach oben 11.11.2010: Dacharbeiten am Bahnhofsgebäude Schönheide Ost

FHWE .

In der Woche um den 27.10. 2010 wurde das Dach des Empfangsgebäudes Schönheide Ost mittels Schweißbahnen neu eingedeckt. Ausgeführt wurden die Arbeiten durch eine regionale Dachdeckerfirma.

Das Bahnhofsgebäude wurde durch den FHWE nebst einem größeren Grundstück im Frühjahr 2009 vom Bundeseisenbahnvermögen käuflich erworben.

Die Arbeiten waren erforderlich, da die Dachflächen des Bauwerks an zugleich mehreren Stellen teils stark undicht waren.

Wer sich die Frage stellt, was denn aus dem momentan etwas schmucklos wirkenden Empfangsgebäude einmal werden könnte, dem sagen wir: Das wissen wir jetzt im Detail zwar auch noch nicht, jedoch soll hier ein Bildvergleich aus Schönheide Süd einmal für sich sprechen! Solch eine Metamorphose sollte auch im Falle unseres „Ostbahnhofes” einmal möglich werden!

Bereits im vorigen Jahr wurde der Fahrradschuppen umfassend restauriert. Er diente einst zum Abstellen der Fahrräder, mit welchen die Reisenden zum bzw. vom Bahnhof radelten.

nach oben 02.11.2010: Sanierung Bahn-Entwässerungsgräben Schönheide Ost

FHWE .

Am Dienstag, den 19.10.2010 sanierte der FHWE mit Hilfe eines extra hierfür nach Schönheide Süd per Straßentieflader angefahrenen Zwei-Wege-Baggers seitliche Bahn-Entwässerungsgräben im Bereich vor der Bahnhofseinfahrt Schönheide Ost.

Jene Arbeiten waren erforderlich, da die beiden Seitengräben vollkommen zugeschwemmt waren. Auf Grund des jahrelangen Instandhaltungsrückstaus im Bereich der Entwässerungsbauten ließ sich eine aufwendige Sanierung nicht umgehen.

Außerdem waren die Erosionsmassen zweier Erdrutsche aus dem Jahr 2002, welche die hangseitigen Seitenentwässerungsgräben entlang des Streckengleises zufüllten, zu entfernen und die betreffenden Grabenabschnitte neu zu profilieren.

Der Zwei-Wege-Bagger war wie der zugehörige Arbeitszug dabei den ganzen Tag im Einsatz.

Für die Zukunft der nächsten Wochen sollen nun weitere Arbeiten an dem Streckenabschnitt Schönheide Ost - Schönheide Süd ausgeführt werden. Größte Herausforderung hierbei ist eine Brücke über einen Werksgraben, an welcher verhältnismäßig aufwendige Instandsetzungsarbeiten ausgeführt werden müssen.

Je nach Baufortschritt ist es Ziel, den 5,5 km umfassenden Streckenteil Schönheide Ost - Schönheide Süd im Verlauf des kommenden Jahres in Betrieb nehmen zu können. Genaue Aussagen hierzu können zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht gegeben werden.

nach oben 02.11.2010: Saisonabschluss beim WEX

FHWE .

Am 16.Oktober fand sich ein Teil der aktiv Mitwirkenden des FHWE zu einer kleinen Abschlussfeier in den Gasträumen des Bahnhofs Schönheide Süd zusammen.

Grund war der diesjährige Saisonabschluss des „Wernesgrüner-Schienen-Epress”-Fahrbetriebes am Wochenende 16./17.Oktober 2010.

Das Bild entstand dabei am Samstagabend beim gemütlichen Beisammensein.

nach oben 15.10.2010: Neuer Plattenwagen beim FHWE

FHWE .

Am Sonnabend, den 02.10.2010 verlud der FHWE auf dem Bf. Greiz Dölau einen Plattenwagen, welcher zuvor von einem Unternehmen erworden werden konnte.

Per Gummiachse ging es dann um 10.00 Uhr nach Wilzschhaus zum Bf. Schönheide Süd. Dort erfolgte per ADK das Abheben vom LKW-Sattelauflieger und das anschließende Aufgleisen.

nach oben 06.09.2010: Carlsfelder Kirmes am 4. und 5.9.2010

FHWE . 99 606 der Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen wurde erstmals seit 2007 wieder vom FHWE im Bahnhof Carlsfeld präsentiert. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, einen Blick auf bzw. in die Lok zu werfen.

Großes Interesse weckte auch die Motordraisine der ehem. Bahnmeisterei Kirchberg, welche sich seit 1981 im Museum Rittersgrün befindet und in den vergangenen Monaten dort wieder betriebsfähig aufgearbeitet wurde. Das Fahrzeug wurde uns leihweise zur Verfügung gestellt. Daher ergeht ein herzlicher Dank an die Kollegen vom „Lokbahnhof Oberrittersgrün”.

Nebenher betrieb der FHWE einen kleinen Buchverkauf sowie informierte über die kürzlich angelaufene Spendenaktion „Via Wilzschhaus ”, welche den Wiederaufbau des Muldentalviaduktes in Wilzschhaus zum Ziel hat. Näheres dazu unter www.via-wilzschhaus.de.

nach oben 27.08.2010: 1. Wernesgrüner Brückenfest der Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen am 28./29. August 2010, Waldarbeitsmeisterschaften in Morgenröthe-Rautenkranz und Sonder-WEX-Verkehr

FHWE
.
FHWE
.

Am Wochenende 28./29. August 2010 findet im Brauereigutshof in Wernesgrün das 1. Wernesgrüner Brückenfest statt. Hauptveranstalter dieses Events sind die Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen und die Wernesgrüner Brauerei GmbH. Hauptattraktion soll die I K Nr. 54 des VSSB sein, welche auf dem Tieflader der PRESS ausgestellt wird. Unter anderem geplant sind Vorträge, Diskussionen und Foren zum aktuellen Stand des Tourismusprojektes Schönheide/Carlsfeld und Umgebung. Außerdem sind zahlreiche weitere Veranstaltungshöhepunkte geplant. Die einzelnen Programmpunkte im Detail können im Netz abgerufen werden unter http://www.via-wilzschhaus.de/brueckenfest.php.

Zeitgleich zum 1. Wernesgrüner Brückenfest finden in Morgenröthe-Rautenkranz die diesjährigen Waldarbeitsmeisterschaften statt. Zu diesem Anlass verkehrt der Wernesgrüner Schienen-Express nach Sonderfahrplan. Der WEX ist ausschließlich zwischen Wilzschhaus und Rautenkranz als Pendel im Halbstundentakt unterwegs. Ab 10.00 Uhr geht es zu jeder halben Stunde ab Bahnhof Schönheide Süd nach Rautenkranz, samstags bis 18.00 Uhr und sonntags bis 16.00 Uhr. Außerdem wartet der FHWE nur an diesem Wochenende mit einem Sondertarif auf: Für 5,00 Euro kann jedermann (und jede Frau!) eine Hin- und Rückfahrt mit dem WEX von Schönheide Süd nach Rautenkranz oder umgekehrt unternehmen; außerdem ist in diesem Preis wahlweise eine Tasse Kaffee sowie ein Stück Kuchen, oder aber ein alkoholfreies Kaltgetränk sowie ein Paar Wiener Würstchen enthalten.

Wer sich beim 1. Wernesgrüner Brückenfest über die Zukunft des großen Schmalspurbrückenensembles im Rahmen des Tourismusprojektes Schönheide/Carlsfeld und Umgebung informiert hat, kann sich den Standort des großen Muldentalviaduktes in Wilzschhaus auch live und in Farbe ansehen. Die Umgebung der Brücke wurde nämlich in den letzten Wochen und Monaten aufwändig und umfangreich von Baum- und Strauchbewuchs befreit. Das Brückenensemble war in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten derart zugewachsen, dass man kaum mehr einen Blick auf die noch stehenden Brückenwiderlager und Pfeiler hatte. Das ist jetzt wieder anders: Nunmehr kann man sich so richtig vorstellen, wie die Brücken einmal ausgehen haben bzw. auch wieder aussehen sollen.

nach oben 24.08.2010: Zweites Motorfahrzeug (VT 25-01) des Wernesgrüner Schienen-Express in Betrieb

FHWE .

Mit den planmäßigen WEX-Zügen am Sonntag, dem 22. August 2010, fanden die Belehrungsfahrten mit dem zweiten WEX-Zugfahrzeug „VT 25-01” (SKL 25) sowie dem 2009 neu gebauten Beiwagen „VB 24-02” statt. Alle daran teilgenommenen Nebenfahrzeugführer haben die Fahrten erfolgreich absolviert, so dass beide Fahrzeuge in den Planbetrieb übernommen werden können. Bereits eine Woche zuvor fand die technische Abnahme der Fahrzeuge durch den Landesbevollmächtigten für Bahnaufsicht (LfB) statt, welche ebenfalls ohne Mängel über die Bühne gebracht wurde.

nach oben 16.08.2010: Neue Angebote im FHWE-Literaturprogramm

Das FHWE-Literaturprogramm wurde um die Broschüren ergänzt.

nach oben 20.06.2010: Rückblick auf das IV. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2010

FHWE . Rückblick auf das IV. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2010

Am Wochenende 12./13. Juni 2010 fand beim FHWE und bei der Museumsbahn Schönheide das IV. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2010 statt. Zur nunmehrigen vierten Auflage der Veranstaltung setzte die Museumsbahn als Gastlokomotive die Diesellok L45H 083 der SDG aus Oberwiesenthal ein. Erstmals brummte damit eine dieser ursprünglich rumänischen Streckendiesellokomotiven über einen Teilabschnitt der Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau - Carlsfeld. Zusammen mit den in Schönheide Mitte stationierten IV K 99 516 und 99 582 pendelte die Maschine mit den Personenzügen im Dreiviertelstundentakt zwischen Stützengrün-Neulehn und Schönheide Mitte. In den frühen Nachmittagsstunden gab es außerdem ein kurzes Foto-Güterzugpaar zwischen Schönheide Mitte und der Bürstenfabrik Stützengrün. Im Bahnhof Neuheide kam es dabei zur Begegnung aller drei im Einsatz befindlichen Zuggarnituren, womit in dieser Kreuzungsstation alle Gleise belegt waren.

Der FHWE verzichtete dieses Mal auf den Einsatz einer Dampflok als Gastfahrzeug im Bahnhof Schönheide Süd. Der Verein hatte soeben seine seit Mai 2008 in Wilzschhaus stationierte V10C-Diesellok betriebsbereit aufgearbeitet, neu lackiert und als Werklok der Konsum Bürstenfabrik Stützengrün beschriftet. Diese Lok ist eine Dauerleihgabe des Sächsischen Schmalspurbahn-Museums Rittersgrün. Zum IV. WCd-Festival sollte sie erstmals in Schönheide Süd im Einsatz zu erleben sein und als schmalspurseitige Zuglok bei den beliebten Schau-Rollwagenverladungen fungieren. Am Samstag, dem 12. Juni wurde genauso auch verfahren, bis zirka 16.00 Uhr bei der Maschine eine Tragfeder brach und es infolge dessen zur Entgleisung der Lok in einer Weiche kam. Der Schmalspurbetrieb musste in Wilzschhaus daraufhin für den Rest des Festivals leider eingestellt werden. Doch jede Misslage bietet auch eine Chance: Nunmehr soll bei der Wilzschhauser V10C nicht nur die eine gebrochene, sondern es sollen gleich alle sechs Blattfedern durch neue ersetzt werden. Es wird zeitnah die Möglichkeit geprüft, ob die Lokomotive einer vollwertigen Hauptuntersuchung unterzogen werden kann, was die Zulassung der Maschine als reguläres Eisenbahnfahrzeug zum Ziel hätte. Die jüngste Aufarbeitung der Lok entsprach hingegen erst der Herstellung eines betriebsbereiten Zustandes mit der Zulassung als Rangiergerät.

Insgesamt erfreute sich das IV. WCd-Schmalspurbahn-Festival 2010 eines großen Zuspruchs. Ganz konnten die Besuchermassen der letzten Jahre allerdings nicht erreicht werden. Vor allem am Samstagnachmittag regnete es leider in Strömen. Am Sonntag hingegen schien wieder die Sonne. Insbesondere die Züge bei der Museumsbahn Schönheide sowie der zweistündlich zwischen Schönheide Süd und Hammerbrücke verkehrende Wernesgrüner Schienen-Express waren dadurch nunmehr gut bis sehr gut besetzt. In Hammerbrücke fand am Sonntag gleichzeitig das diesjährige Bahnhofsfest des Dorfclubs Hammerbrücke und des FHWE statt, weshalb an diesem Tag früh und abends je ein kurzer Fotogüterzug nach bzw. von Hammerbrücke verkehrte, gezogen von der Kö 4017. Abends hing sogar die nicht betriebsbereite Kö 5728 mit am Zug. Auch das Bahnhofsgelände in Hammerbrücke zeigte sich sehr gut gefüllt.

nach oben 07.06.2010: Vorbereitungen für das IV. WCd-Festival

FHWE . Farbgebung und Beschriftung der Schmalspurdiesellok V 10 C

In Vorbereitung des V. WCd-Festivals konnten am vergangenen Sonnabend letzte Arbeiten an der Schmalspurdiesellok der Bauart V 10 C erledigt werden. Entsprechend der Festlegung des Vorstandes sowie der Aktiven, die Lok in Erinnerung an die einst vorhandene Anschlussbahn der Konsum-Bürstenfabrik herzurichten, wurde nach alten Farbdias das ursprüngliche Erscheinungsbild nachgestaltet. Technisch ist die Maschine seit vorletzten Samstag nun ebenfalls wieder voll betriebsfähig, so dass sie am kommenden Wochenende für Schaufahrten zur Verfügung steht.

Die Bilder zeigen das Anbringen des umlaufenden Zierstreifens am Lokkasten sowie das fertige Ergebnis.

FHWE . Kö rollt in Kleinlokschuppen

Zum Zwecke einer Durchsicht rollte die Bahnhofs-Kö 4017 am Sonnabend in den Kleinlokschuppen. Auch sie wird zum WCd-Festival eine Rolle im Betriebsgeschehen übernehmen!

.
FHWE . Licht im Stellwerk

Das die Deutsche Reichsbahn rund um die Uhr und bei jedem Wetter ihre Transportaufgaben zuverlässig und pünktlich erfüllt, weiß hier jedes Kind! Auch der Fahrdienstleiter des Bahnhofes Schönheide Ost stellt hierbei keine Ausnahme dar. Im Spätdienst am 05. Juni 2010 konnte unser Fotograph im Vorbeifahren diesen stimmungsvollen Schnappschuss einfangen! :-)

Schön wär`s! Aber, jetzt ohne nostalgische Träumerei: Durch einen Test der Schaltanlage am Freitag, den 04.Juni, im Empfangsgebäude des Bahnhof Schönheide Ost ergab es sich rein zufällig, dass die im Stellwerksanbau vorhandenen Deckenlampen scheinbar wie eh und je ihren Dienst versahen! Erst im Dämmerlicht des nächsten Tages fiel dies einem Vereinsmitglied auf! Das kuriose daran: Diese Beleuchtung brannte Jahrzehnte nicht! Da das Gebäude seit 1992 leerstand und die Energieversorgung bis kürzlich abgeschaltet war, hatten die Lampen keine Möglichkeit, ihr Licht zu spenden!

Aber selbst ein letztes Beleuchten bis zu Jahr 1992 ist äußerst unwahrscheinlich, da das Kurbelwerk bereits um 1978/79 außer Betrieb ging und der Stellwerksanbau keine neue Funktion erhielt und somit ungenutzt blieb. Nicht gelogen: Niemand tauschte die Glühbirnen aus!

Da soll noch mal Jemand behaupten, die Glühbirne hätte ausgedient! Ob moderne Energiesparlampen nach solch einer Ruhezeit auch gezündet hätten...? :-)

nach oben 07.06.2010: Informationen zum IV. WCd-Festival

Nur noch zwei Wochen verbleiben bis zum diesjährigen Mitte Juni stattfindenden IV. WCd-Festival. Alle Infos sind auf einer eigenen Seite zusammengefasst worden.

Den Flyer zum Ausdrucken gibt es als Download im PDF-Format WCd-Festival-Flyer pdf-Dokument

Der Fahrplan für das kommende Festival ist hier zu finden: Fahrplan WCd-Festival-Fahrplan pdf-Dokument

nach oben 17.05.2010: Aktuelles aus Schönheide Süd

FHWE . Aktuelles aus Schönheide Süd

Zum Herrentag hatte der Herr offenbar Einsehen mit der Herrenwelt! :-)

Zumindest wurde „von oben” dafür gesorgt, dass der Himmel seine Schleusen dicht hielt, so dass der Tag „würdig” begangen werden konnte. Davon profitierte dann auch der „Wernesgrüner Schienen-Express” zwischen Wilzschhaus und Hammerbrücke.

Trotz frischer und gar nicht so recht frühlingshafter Temperaturen wurden alle Zugpaare sehr gut angenommen. Das Personal der Bahnhofsgaststätte Schönheide Süd hatte alle Hände voll zu tun, denn Wanderer und Ausflügler bevölkerten die Räumlichkeiten und nahmen das gastronomische Angebot rege in Anspruch. Ausgerechnet am „Männertag„ waren die Frauen des Vereins quasi ausgeflogen und somit musste eine reine Männermannschaft „den Laden schmeißen”! :-)

nach oben 14.05.2010: Aktuelles aus Schönheide Süd

FHWE . Aktuelles aus Schönheide Süd

Am vergangenem Sonnabend war der Wernesgrüner Schienen-Express wieder im Charterverkehr im Einsatz.

Am Vormittag besuchte eine Gruppe aus Nürnberg das Westerzgebirge. Als Beitrag des FHWE zum Ausflugsprogramm gab es auf der Anreise aus Richtung Hammerbrücke Fotohalte auf der Strecke inklusive Scheinanfahrten mit dem WEX. Nach dem Mittagessen in der Bahnhofsgaststätte und einer Führung über das Bahnhofsareal in Schönheide Süd ging es gesättigt und mit umfassenden Informationen versorgt und natürlich nicht ohne Fotohalt wieder zurück.

Eine WEX-Fahrt mit anschließendem Kaffeetrinken bildete am Nachmittag das Rahmenprogramm eines Klassentreffens. Somit waren an diesem Tag neben dem Fahrpersonal besonders die Kräfte des Küchenteams gefordert.

Die nicht im Fahrbetrieb benötigten Vereinsmitglieder machten sich unterdessen an Fahrzeugen und Anlagen „zu schaffen”. So gab noch einige kleine Arbeiten am VT 25-01, dem zweiten WEX-Motorwagen zu erledigen. Für unsere V10B war es mal wieder an der Zeit auf die Untersuchungsgrube zu fahren, um einen Blick darunter zu werfen. Bei dieser Gelegenheit wurde gleich das Lokschuppentor einmal genauer in Augenschein genommen, da ein Torflügel klemmt und damit das Öffnen und Schließen jedes mal zu einem Kraftakt werden lässt. Diese Problem konnte allerdings noch nicht zur vollen Zufriedenheit gelöst werden.

nach oben 13.05.2010: Herrentag beim WEX

Am kommenden Donnerstag - dem diejährigen Herrentag - fährt der WEX zwischen Schönheide Süd und Hammerbrücke.

nach oben 04.05.2010: Aktuelles aus Schönheide Süd

FHWE . Montage des Weichensicherheitsschlosses an der Schmalspurweiche 34 im Bf Schönheide Süd am 1. Mai 2010

Am 1. Mai 2010 wurde im Bahnhof Schönheide Süd eine weitere sicherungstechnische Besonderheit montiert. Es handelt sich dabei um ein Weichensicherheitsschloss der Bauart Adler & Hentzen, auch „Weichenhandschloss der RBD Dresden” genannt. Diese Art Schlösser gab es nur in Sachsen und sind heute so gut wie nicht mehr im Regelbetrieb zu finden.

Das Schloss wurde an der Schmalspurweiche 34 angebaut, welche die Rollwagengrube an das Hauptgleis 1S anschließt. Der zugehörige Schlüssel der Form 28 stammt original vom Bf Schönheide Süd

nach oben 27.04.2010: Aktuelles aus Schönheide Süd

FHWE . Am 18. April 2010 führte eine Gedenkrundfahrt anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung des Vogtlandes vom Naziregime durch Wilzschhaus. Dabei kam es am Bahnübergang auch zur Begegnung mit dem „WEX”.

Im April 1945 hatten Einheiten der 87. US-Infanteriedivison Teile des Vogtlandes besetzt und somit das Kriegsende eingeleitet. Mit Sicherheit patrouillierten die Soldaten damals auch im Bf Schönheide Süd, der 1945 noch „Wilzschhaus” hieß. Im „Convoy” waren auch Veteranen aus dieser Zeit zugegen.

nach oben 30.03.2010: Aktuelles aus Schönheide Süd

FHWE . Das Jahr 2010 ist schon wieder 3 Monate alt, daher ist es Zeit für einen Newsletter. Zunächst soll es einen Rückblick auf das im 1. Quartal Geleistete geben. Anschließend gibt es noch einen Ausblick auf die kommenden Wochen.

Die ersten Monate des Jahres bescherten uns wieder einen richtigen Winter, sodass sich ab Januar alle Aktivitäten im Freien auf die Schneeberäumung beschränkten. Hauptarbeitsort war aber dieses Jahr nicht das geheizte Empfangsgebäude sondern unser Kleinlokschuppen in Schönheide Süd. In diesem herrschten bedingt durch schlechte Wärmedämmung und eine nur behelfsmäßige Heizung meistens auch nur Temperaturen um die 0C. Dementsprechend kamen die Arbeiten am dort unterstellten Skl-Beiwagen, welcher als zweiter Anhänger für unseren Wernesgrüner Schienen-Express vorgesehen ist, auch nur schleppend voran. Dennoch sind die Arbeiten mit Stand Ende März doch schon so weit fortgeschritten, dass mit einer Zulassung und dem Einsatz des Fahrzeuges Ende Mai zu rechnen ist.

Auch an dem im vorigen Jahr als Leihgabe in Schönheide Süd eingetroffenen zweiten Motorwagen waren noch Arbeiten auszuführen. Dieses Fahrzeug soll ebenfalls 2010 zum Einsatz kommen.

Weiterhin waren in Vorbereitung auf die Fahrsaison auch die bereits zum Betriebsbestand gehörigen Fahrzeuge des Wernesgrüner Schienen-Expresses einer Untersuchung zu unterziehen. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den bremstechnischen Anlagen, welche einmal jährlich geprüft werden müssen. Am 27. März erfolgte dann die Abnahme von insgesamt 5 Fahrzeugen durch den Bremssachverständigen. Somit sind unser WEX-Motorwagen VT 24-01 und der Beiwagen VB 24-01 für die Fahrsaison gerüstet. Die oben beschriebenen Fahrzeuge VT 25-01 und VB 24-02 haben die Bremsüberprüfung ebenfalls bestanden, müssen aber für eine Zulassung nach Fertigstellung der Aufbauten noch von der Landeseisenbahnaufsicht abgenommen werden. Als fünftes Fahrzeug wurde in diesem Rahmen unsere V10 0002 untersucht.

Ebenfalls fand am 27. März eine Streckenbefahrung von Schönheide Süd nach Hammerbrücke statt. Dabei wurden die Spurrillen der Bahnübergänge gereinigt und letzte Schneereste beseitigt. Durch die gründliche Bewuchsbeseitigung im Streckenbereich in den letzten Jahren musste auf dem kompletten Streckenabschnitt kein einziger umgestürzter Baum beseitigt werden. Somit sind alle Bedingungen für einen erfolgreichen Start in die neue Saison erfüllt.

Am Osterwochenende ist es dann wieder soweit. Am 3., 4. und 5. April findet die diesjährige Saisoneröffnung des Wernesgrüner Schienen-Express statt. Wir hoffen dabei auf schönes Wetter und viele Fahrgäste. Vielleicht schauen auch Sie wieder mal vorbei in Schönheide Süd.

Informationen zum Fahrplan, zu Fahrtagen und Preisen erhalten Sie wie gewohnt auch unter www.schienen-express.de.

Abschließend soll noch das dieses Jahr am 12. und 13. Juni stattfindende IV. WCd-Schmalspurbahnfestival erwähnt werden. Es sind neben einem bunten Rahmenprogramm wieder Rollwagenschauverladungen und Führerstandsmitfahrten in Schönheide Süd geplant. Außerdem wird an diesem Wochenende das 3. Hammerbrücker Bahnsteigfest stattfinden. Näheres dazu wird es in einem der nächsten Newsletter geben.

Zur Fahrzeugaufarbeitung gibt es in Kürze noch einen detaillierteren Bildbericht auf www.fhwe.de.

nach oben 26.03.2010: Start der WEX-Fahrsaison am Ostersamstag

FHWE . Die Fahrsaison 2010 des Wernesgrüner Schienen-Express (WEX) starte diese Jahr wieder Ostern.

Drei Tage verkehrt der WEX auf der CA-Linie zwischen den Bahnhöfen Schönheide Süd und Hammerbrücke.

Unter den folgenden Links gibts weitere Informationen:

nach oben 18.03.2010: Tourismusprojekt Schönheide/Carlsfeld und Umgebung

Der FHWE hat auf seiner Jahreshauptversammlung 2010 den Beschluss gefasst, das „Tourismusprojekt Schönheide/Carlsfeld und Umgebung” zu unterstützen.

Der Beschluss lautet wie folgt:

Der FHWE e.V. bekennt sich ausdrücklich zum Tourismusprojekt Schönheide/Carlsfeld und Umgebung.
Er unterstützt das Vorhaben im Rahmen der ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nach Kräften.
Der FHWE e.V. kooperiert im Rahmen des Tourismusprojekts mit allen an dem Projekt Beteiligten.

Eine bisher noch nicht einschlägig bekannte Seite (www.viadukt-stuetzengruen.de) zum Tourismusprojekt Schönheide/Carlsfeld und Umgebung, welche sich inhaltlich im Speziellen mit der Anbindung Stützengrüns thematisch befasst, wurde unserer Linkseite hinzugefügt.

nach oben 25.02.2010: Aktuelles aus Schönheide Süd

FHWE . Am 20. Februar 2010 wurde in den Räumen des FHWE im Bahnhof Schönheide Süd verschiedenen Eisenbahnvereinen der Umgebung das „Tourismusprojekt Schönheide Süd/Carlsfeld+Umgebung” näher vorgestellt. Eingeladen dazu hatten der FHWE e.V. und die Museumsbahn Schönheide e.V., wobei Herr Thomas Moldenhauer vom VSSB e.V. die Moderation übernahm. Die Vertreter der anwesenden Vereine (u.a. SEM Chemnitz, VSE Schwarzenberg, IG Preßnitztalbahn) begrüßten das Vorhaben und bezeichneten es als große Chance für den Tourismus in der Region Westerzgebirge/Vogtland. Lockere Gesprächs- und Diskussionsrunden rundeten die Veranstaltung ab, welche am Abend ihr Ende fand.

nach oben 15.01.2010: FHWE unterstützt die Aktion „Rettet die MDR-Bahnzeit”

www.rettet-die-bahnzeit.de .
Auch wir vom FHWE möchten uns der Aktion „Rettet die MDR-Bahnzeit” anschlie;ßen und damit gegen die Einstellung dieser für die Region wichtigen Sendung protestieren!

www.rettet-die-bahnzeit.de

FHWE-Startseite