Neue Spendenaktion 2005

des Fördervereins Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V. (FHWE)

VOLLE FAHRT
IM OBEREN MULDENTAL 2005!
Helfen Sie mit!

Spendenstand am 19. Juli 2005: 8.553,24 Euro

Wie in alten Zeiten sollen auch künftig wieder Züge nach Schönheide Süd fahren! (Foto: Einfahrt Schönheide Süd mit BR 86 im Jahre 1959) Foto: Günter Meyer

Der Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V. (FHWE) hat für 2005 sein nächstes bedeutendes Projekt in Arbeit:

Die Wiederaufnahme des Schienenverkehrs auf der Oberen Muldentalbahn (CA-Linie) zwischen Schönheide Süd und Tannenbergsthal!

Foto: Wilfried Rettig

Personenverkehr in Schönheide Süd: Bald wieder zu erleben? Reisezug mit BR 110 im April 1982...

Foto: Wilfried Rettig

Foto: Friedrich Kuhfuß


und im Sommer 1978 bei der Ausfahrt aus Schönheide Süd in Richtung Muldenberg.

Foto: Friedrich Kuhfuß

Foto: Karl Wolf


So wie bis 1995 sollen auch zukünftig wieder touristische Fahrten durchs romantische Tal der Zwickauer Mulde nach Schönheide Süd führen. 86 607 im Jahre 1988 am Posten 77 CA bei Morgenröthe-Rautenkranz.

Foto: Karl Wolf

Foto: Holger Drosdeck


Damit der Fahrbetrieb zwischen Schönheide Süd und Tannenbergsthal 2005 aufgenommen werden kann, kaufte der FHWE im September 2004 den Bahnhof Schönheide Süd. Das hiesige Empfangsgebäude (linkes Gebäude) wird 2004/05 saniert, der Güterschuppen (Gebäude rechts) wurde schon 2002/03 restauriert.

Foto vom Oktober 2002: Holger Drosdeck

Foto: Marco Drosdeck


Außerdem sanierte der FHWE bereits sieben Bahnübergänge an der Oberen Muldentalbahn zwischen Schönheide Ost, Schönheide Süd und Muldenberg, damit der Verkehr hier wieder rollen kann! Der abgebildete, fertig sanierte Bahnübergang liegt in der Ortslage Hammerbrücke.

Foto: Marco Drosdeck

Foto: Klaus Gläser


Auf ins romantische Muldental! 202 574 mit Güterzug mit 99 582 und 99 585 zwischen Hammerbrücke und Tannenbergsthal im August 1992.

Foto: Klaus Gläser

Foto: Sammlung Eckbert Heinz


86 511 zwischen Rautenkranz und Tannenbergsthal im Herbst 1968. Dieser Streckenabschnitt der CA-Linie soll bereits ab Sommer 2005 wieder vom FHWE befahren werden, wenn vorerst auch erst einmal mit für den Touristenverkehr umgebauten SKL. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, dieses Ziel zu erreichen!

Foto: Sammlung Eckbert Heinz
.
Nachdem bereits seit dem Jahr 2000 die Erhaltungsarbeiten an unserer regelspurigen Eisenbahnstrecke Schönheide Ost - Schönheide Süd - Muldenberg laufen, soll es im Sommer 2005 nun endlich so weit sein: Der Schienenverkehr soll im wildromantischen Tal der Zwickauer Mulde wieder rollen - vorerst zwischen Schönheide Süd und Tannenbergsthal.

Seit 2000 wurden schon zahlreiche Zwischenziele erreicht: Der FHWE bewahrte bereits sieben Bahnübergänge vor der Demontage. Diese hätte das Aus für unsere Strecke bedeutet! Anstatt ausgebaut zu werden, wurden die Bahnübergänge durch den FHWE grundlegend saniert und z.T. neu gebaut. Außerdem wurde die CA-Linie in weiten Teilen vom massiven Wildbewuchs befreit. Im Bahnhof Schönheide Süd sanierte der FHWE 2002/03 den Güterschuppen und den Kleinlokschuppen. Im September 2004 kaufte unser Verein sogar das Bahnhofsgebäude sowie den Güterschuppen! Vor allem aber laufen quasi „im Hintergrund” viele juristische Vorbereitungsarbeiten ab, wie etwa die Übernahme unserer Strecke von der Deutschen Bahn durch den Verein sowie das Hinarbeiten auf die Betriebsgenehmigung.

Für den Zeitraum Herbst 2004 bis Sommer 2005 stehen nun noch drei große Dinge ins Haus:

. Erstens die Sanierung des Bahnhofsgebäudes in Schönheide Süd,
. Zweitens die Aufarbeitung der Fahrzeuge, die ab Sommer 2005 von Schönheide Süd aus eingesetzt werden sollen und
. Drittens die restliche Instandsetzung der Strecke.

Wenn im Sommer 2005 erste Fahrten stattfinden sollen, so werden dies von Schönheide Süd ausgehende Touren zum touristischen Gaudi mit speziell umgebauten SKL (Schienenkleinwagen) sein. Zu einem wesentlich geringeren Preis als bei einem Dampfzug können sich Tagestouristen durch das schöne Erzgebirge und Vogtland fahren lassen. Ein derartiger Betrieb ist vorerst natürlich nicht historisch, doch soll die Obere Muldentalbahn perspektivisch in Muldenberg wieder an das „übrige” Eisenbahnnetz angebunden werden. Wenn dies möglichst bald der Fall ist, so können endlich auch wieder historische Fahrzeuge, z.B. Dampfloks, nach Schönheide Süd und Schönheide Ost gelangen.

Wer sich die einzigartige Möglichkeit nicht entgehen lassen möchte, in Zukunft wieder auf den Gleisen der CA-Linie durchs romantische Obere Muldental zu fahren, kann jetzt durch seine aktive Mithilfe entscheidend dazu beitragen, dass dies schon in wenigen Monaten Realität sein wird!

Zweckgebundene Spenden zu Gunsten der Oberen Muldentalbahn können eingezahlt werden auf folgendes Konto:

Kreissparkasse Aue-Schwarzenberg
Konto-Nr.: 3667000099
Bankleitzahl: 87056000
Verwendungszweck: Spende CA-Linie 2005

WENN AUCH SIE UNS HELFEN, WIRD AUS TRÄUMEN WAHRHEIT!

Die Spendenaktion läuft bis zum 31. Oktober 2005. Alle Förderer erhalten eine ansprechend gestaltete Urkunde sowie eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt. Achtung! Deshalb beim Überweisen vollständige Anschrift auf dem Überweisungsträger angeben, sonst kein Versand der Spendenunterlagen möglich.

Danke an alle Spender der 2004er FHWE Spendenaktion für Carlsfeld!

2004 baute der FHWE den 1969 demontierten Schmalspurbahnhof Carlsfeld wieder auf und nahm ihn am 9./10. Oktober 2004 in Betrieb. Ermöglicht wurde dies u.a. durch die Spender für den FHWE im Jahre 2004! Viele, viele Gönner des Vereins gaben ihre finanzielle Unterstützung im Rahmen der 2004er Spendenaktion „Ein Bahnhof für Carlsfeld”. Auf diese Art und Weise kamen über 7.000 Euro für Carlsfeld zusammen, die für den Aufbau dringend benötigt wurden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Spender für den FHWE im Jahre 2004! Auf dass auch die für 2005 gesteckten Vereinsziele wieder erreicht werden können - Mit Hilfe Ihrer Unterstützung!

Folgende Eisenbahnfreunde unterstützten bereits den FHWE in diese Spendenaktion:

Friedrich Kuhfuss, Bergkamen
Friedrich Kuhfuss, Bergkamen
Jens Gralla, Steinpleis
Achim + Heidi Meinel, Kirchberg
Joachim Stadler, Erfurt
Andreas + Jana Unger, Oberseifersdorf
Romeo Heimer, Markt Indersdorf
Jessica Gläßer, Nünchritz OT Neuseußlitz
Rüdiger Pischel, Berga/Elster
Tom + Silke Bornstein, Reichenbach
Silvio Kraus, Fürstenwalde
Thomas + Gisela Fritzsch, Zwickau
Ralf Aurass, München
Maik Förster, Burg
Ralf Junghänel, Schneeberg
Sieglind Rödel,
Szymanowski Matthias, Zwickau
Ingo Schreiber, Frankfurt/M
Rene Schulze, Wüstenbrand
Andreas + Jana Unger, Oberseifersdorf
Guido Wranik, Leipzig
VOBA Bau GmbH, Hammerbrücke
Sven Pompetzki, Greiz
Klaus Klotzbach, Merkers
Michael Baaden, Ransbach-Baumbach
Rainer Glaß, Carlsfeld
Ulrich Benedix, Chemnitz
Holger Drosdeck, Zwickau
Achim Meinel, Kirchberg
Heidi Meinel, Kirchberg
Matthias Forthaus, Müster
Jens Walther, Crimmitschau
Holger Drosdeck, Zwickau
Stefan Rasch, Wilkau H. OT Silb.
Holger Drosdeck, Zwickau
Rene Schulze, Hohenstein Ernst.
Ralf Junghänel, Schneeberg
Holger Drosdeck, Chemnitz
Christian + Carsten Meinel, Kirchberg
Jan Kunzmann, Oe-Winkel
Harald Werner, Gera
Meiswinkel Peter, Urbar
Andreas + Jana Unger, Oberseifersdorf
Hendrik Maedler, Zwickau
Wolfgang Schörner, Bietigheim-Bissingen
Andreas Gapski, Berlin
Jürgen Braun, Schornbach
Wieland + Anette Kellner, Greiz
Jörg Adler, Berlin
Ulf-Ulrich Rosenthal,
Stefan Gräfe, Dresden
Sparkasse Aue-Schwarzenberg, Aue
Stefan Gräfe, Dresden
EB-Freunde Österreich,
Achim Meinel, Kirchberg
Friedrich Kuhfuss, Bergkamen
Heidi Meinel, Kirchberg
Achim Meinel, Kirchberg
Holger Drosdeck, Chemnitz
Rainer Heinrich, Werdau
Martin und Ingrid Hahn, Schönheide
Holger Drosdeck, Chemnitz
Menzel Thomas, Naumburg
Thomasch Michael, Rodgau
Werner Hüllemann, Osnabrück
Friedrich Kuhfuss, Bergkamen
Dr. Hans-Reinhard Berger, Hohenstein-Ernstthal
Harald Werner, Gera
Ingo Schreiber, Frankfurt/M

FHWE-Startseite