Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e. V.

Eisenbahnlinie Niederschlema - Schneeberg-Neustädtel

Ein geschichtlicher Abriss zum 150-jährigen Streckenjubiläum 1859 - 2009

Erhard Kühnel, Klaus Leichsenring

Aus der Broschürenreihe "Unsere Heimat"

Zum virtuellen Durchblättern einiger Beispielseiten bitte auf das abgebildete Broschürencover klicken

Eisenbahnlinie Niederschlema - Schneeberg-Neustädtel  

Die Eisenbahnstrecke Schlema unt Bf - Schneeberg (Erzgeb) war nach der Windbergbahn bei Dresden sowie nach der Strecke Zwickau - Schwarzenberg die dritte Bahnlinie überhaupt, die ins bzw. im Erzgebirge gebaut wurde. Die Einweihung war 1859. Jahrzehntelang trug die Strecke die Bezeichnung Schneeberg-Neustädtel - Niederschlema und erhielt daher das bahnamtliche Kürzel SN. Durch den Uranerzbergbau der SDAG Wismut wurde die SN-Linie eine der allerersten Strecken der Deutschen Reichsbahn, die ihren Betrieb einstellen musste. Schon 1952 fuhr wenige Jahre vor dem 100. Streckenjubiläum der letzte Zug. Der Grund hierfür war damals selbstverständlich nicht Unrentabilität. Sondern die Wismut hatte die Gleise in Form ihrer Bergbaustollen untergraben und sich damit selbst geschadet. Der Zugverkehr musste eingestellt werden.

Die Broschüre vollzieht den Werdegang der Strecke Schlema unt Bf - Schneeberg (Erzgeb) von den Anfängen bis zu den heute noch vorhandenen Relikten nach. Das Heft hat A5-Format, umfasst 92 Seiten, 55 Schwarzweißfotos und 3 Grafiken. Der Preis beim FHWE beträgt 11,00 Euro zzgl. Versandkosten.


Diese Broschüre ist im Verlag Rockstroh erschienen und kann über den FHWE bezogen werden. Der Versand der Broschüre erfolgt gegen Rechnung, Zahlung per Überweisung, Zahlungsfrist zwei Wochen (14 Tage).

Die Bestellmöglichkeiten sind:

per Email: bestellung@fhwe.de

per Post: FHWE e.V.
                 Ottostraße 14
                 D-09113 Chemnitz

Die Erlöse aller über den FHWE bestellten Publikationen unterstützen die Arbeiten des Vereins in und um Wilzschhaus/Schönheide Süd.

FHWE-Publikationen