Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen e.V.
Das Konzept unseres Vereins

FHWE
Mit welchem Fahrzeugpark soll der Betrieb durchgeführt werden?>

Der Aufbau eines eigenen Fahrzeugparkes ist notwendig, um vorrangig den touristischen Personenverkehr auf dieser Strecke durchführen zu können. Dabei stehen die sicherheitsrelevanten und wirtschaftlichen Aspekte beim Aufbau des planmäßigen Betriebes im Vordergrund.

Durch den Aufbau eines kleinen Bestandes von ausgewählten Normalspur-Güterwagen sowie Rollwagen, wollen wir auch die Möglichkeit schaffen, den ehemaligen Rollwagenverkehr darstellen zu können. Die Normalspur-Güterwagen sollen auch bei Arbeiten an der Strecke und den Anlagen zum Eisatz kommen.

Welche mittelfristigen Ziele ergeben sich aus der Konzeption des Vereines?
. Sanierung der historischen Gebäude im Bahnhof Schönheide Süd (Bahnhofgebäude, Güterschuppen, Lokschppen, Nebengebäude) ok
. Wiederaufbau der Schmalspurgleise und der Rollwagenanlage im Bahnhof Schönheide Süd zur Demonstrationsmöglichkeit des Spurwechselverkehrs ok
. Schrittweise Wiederherstellung der Befahrbarkeit der normalspurigen Strecke Schönheide Ost bis Muldenberg ok
. Beschaffung und Sanierung historischer Normal- und Schmalspurfahrzeuge (Loks, Güter- und Reisezugwagen, Rollwagen) in Arbeit
. Durchführung eines planmäßigen Fahrbetriebes auf der Strecke Schönheide Ost - Muldenberg ok
. Einbindung der CA-Linie im Bahnhof Muldenberg an das Netz der Vogtlandbahn in naher Planung
. Wiederaufbau des WCd-Streckenabschnitts Schönheide Süd - Carlsfeld in ferner Planung
.

Welche langfristigen Ziele stellt sich der Verein?

Die Gründung des FHWE stand im unmittelbaren Zusammenhang mit der Vision der Gründungsmitglieder, in ferner Zeit den Schmalspur-Strecken- Abschnitt von Schönheide Süd nach Carlsfeld wieder aufbauen und betreiben zu können. Die ersten Aktivitäten des damls neu gegründeten Vereins lagen im Bahnhof Carlsfeld, so dass dort bereits der Lokschuppen und einige 100 m Gleisanlage wieder entstanden sind.

Um das Flair eines echten Spurwechselbahnhofs in Schönheide Süd wieder entstehen zu lassen, ist langfristig der Aufbau und Betrieb dieser Schmalspurstrecke vorgesehen. Anders als bei der Nebenbahnstrecke Schönheide Ost - Muldenberg erfordert der Wiederaufbau dieser Strecke erhebliche Mittel und Anstrengungen, die vom Verein und seinen Sponsoren nicht alleine getragen werden können. Der Trassenverlauf im Wilzschtal ist zwar noch vorhanden und immobilienmäßig gesichert, aber der Unter- und Oberbau für die Trasse muss komplett neu errichtet werden. Alleine die fehlende Brücke über die Zwickauer Mulde gleich hinter dem Bahnhof Schönheide Süd erschwert das Vorhaben zusätzlich. Trotz dieser schwierigen Ausgangssituation wird der Verein und seine Mitglieder dieses Ziel nicht aus den Augen verlieren.


zurueck